Les cathos telles que nous les retrouvons…

Profil complet

Thermomètre Exacto
Precision 1 chiffre après la virgule (0.1 °C)
Naissance 1982 (~ 32 ans)
Taille 151 cm ( 4 pieds 11)
Poids 44 kg ( 97 pounds )
Ménarche 11 ans
Remarques perso
Par le milieu catholique. En couple depuis 2008. Pilule de 2000 à 2010. Pas de contraception depuis janvier 2013, méthode du retrait. Un enfant né en 2011. Désire d’autres enfants mais pas mon compagnon.

Icône fertilité : préservatif

Priez pour cette femme, son couple et son désir d’enfant!

Une discussion avec une cliente exigeante qui tourne en rond…

Cher Monsieur je vis avec mon temps, mais je n’ai un android que depuis 3 mois environ. et oui même en 2014 certaines personnes utilisaient de bon vieux nokia. Pour autant je ne suis pas pré historienne et j’ai très bien vécu sans jusqu’à maintenant.
Tout le bien ne se trouve pas dans la technologie.
Niveau appli donc je suis loin d’en être « gaga » et de telecharger tout ce qui bouge.

Pour moi un téléphone était avant tout un moyen de communiquer.

Je ne fais plus confiance à la médecine modernes depuis bien longtemps mais ce n’est pas le cas de toutes mes connaissances. Bravo pour les vôtres!

Ici on dit  » au dessus de tout savant se trouve un autre que lui « 

Donc n’oubliez pas que vous n’êtes pas né avec ce savoir.

Ce n’est pas une question d’effort. Je suis sur un forum de discussion privé. Je ne connais pas les membres personnellement. J’ai parlé du site et du parainage certaines s’y sont rendu d’elle même.

Bien à vous.
Le 13 oct. 2014 15:12, « Harri Wettstein » a écrit :

Mes réponse dans votre texte:

Le 13.10.14 12:22, An. B. a écrit :
> c’est bizarre en photo vous paraissez beaucoup moins….comment dire ? bon laissons, ça doit être la différence d’âge ou alors l’accent suisse.
>
> en effet la sympto PLUS s’obtient via le téléphone mais pas sur le site. je viens d’aller sur la page « produit gratuit »
> – il y a le détails de l’offre FREE
> – le lien vers les offres « suivi » ou « illimité »
> – le lien pr la télécharger (la FREE)
Ce lien ne marche plus, on doit améliorer la page, merci de l’avoir analysé!
> – le lien vers la page technique (qui décrit mais ne permet pas de souscription)
> – et enfin un mot sur la SYMPTO PLUS (pas le lien pour la télécharger)
En règle générale, les femmes – mêmes celles qui se téléchargent des applications avec la vieille méthode Ogino – savent qu’une appli s’obtient depuis son téléphone et le téléphone a un bouton pour aller sur le store…

>
> très bien je demanderais conseil à christine
>
>
> toutes si bêtes entre elle ou que moi et mes soucis techniques ?! passons ….
Non c’est très rare que les femmes aient des problèmes techniques à ce point, je vous assure!
> non elles ne sont pas bêtes elles font, comme la majorités de femmes et des gens de cette terre, confiance à ce que leur disent le corps médical.
Grave erreur, tout n’est pas bon dans la médecine moderne, cela bien des femmes l’ont compris mais pas encore suffisamment.
>
>
> une connaiance c’est inscrite chez vous via mon parrainage, mais ce n’étais pas par adresse mail, je lui avais donner le lien via une messagerie privé sur un forum.
Si vous voulez gagner un livre pourquoi ne pas faire cet effort?
> elle a été très réfracetère par rapport aux détails demandés et au fait que les informations de son cycle seront visible par tout membre de la fondation. pour elle c’est trop intime elle bloque…
Chez son médecin, les assistantes médicales voient aussi son dossier… Nous respectons le secret médical comme tout médecin.
>
> clycotest 2 plus vous connaissez ?
Oui, bien entendu puisqu’on vent le cyclotest lady: Qu’en pensez-vous? La réponse est dans l’introduction du manuel.
Merci de vos commentaires
H
>
>
>
> merci pour votre disponibilité
>
>
>
>
> Le 13/10/2014 09:45, Harri Wettstein a écrit :
>> Bonjour
>>
>> La sympto Plus se télécharge à partir de la sympto free que vous utilisez sur votre téléphone: en bas il y a un onglet qui vous permet de revenir sur la page des produits, et sur cette page, vous pouvez acquérir la symptoPLUS (mais il faut avoir un compte installé sur Google play). Ou alors vous allez sur Google play et vous la retélécharger. On au aussi lien pour la sympto PLUS sur le site dans les produits gratuits. Je ne sais vraiment pas ce que vous faites!
>>
>> Votre amie: cela c’est une question pour Christine! Veuillez là lui poser.
>>
>> « méthode plus simple », est-ce qu’elle sont toutes si bêtes vos copines? Un stérilet au cuivre provoque des grossesses extra-utérines et risque de perforer l’utérus. Un stérilet aux hormones il y a d’autres dégâts physiques.
>>
>> Ces femmes feraient mieux de se tourner vers leur corps, de s’y intéresser. Est-ce qu’elles font le permis de conduire? Si oui, demandez-leur de rendre leur permis de conduire immédiatement, car plus exigeant que la sympto, vous comprenez?
>>
>> Il faut vraiment que les femmes se réveillent enfin.
>>
>> Bonne reprise de la semaine.
>> Dr. Harri Wettstein
>> Secretary of SymptoTherm Foundation
>> Sécheron 8 – 1132 Lully VD
>> Switzerland
>> phone +41 21 802 44 18 fax +41 21 802 37 35
>> skype: sympto.ch
>> sites: http://www.sympto.org, http://www.symptotherm.ch, Symptos.ch &
>> harri-wettstein.de
>>
>> Le 11.10.14 20:53, An. B. a écrit :
>>>
>>>
>>> Très bien. Oui j’ai bien lu la page technique.
>>> Mais je n’ai pas trouvé la page où telecharger cette appli. Je ne tombe que sur les pack.
>>>
>>> Sinon une amie qui à la quarantaine à ses règles toutes les deux semaines jusqu’à 9 jours. La méthode peut elle lui être utile ?
>>>
>>> Quels sont les limites du stérilet ? Celles qui ont abandonnées la pillule se tourne souvent vers cette méthode plus simple selon elles que la sympto.
>>>
>>> Bien à vous.
>>> Bonjour Madame,
>>>
>>> Votre Pâquerette vous donne un accès Premium avec conseils à votre compte sur sympto.org.
>>>
>>> Sur votre téléphone vous n’avez pas d’accès premium et pas de conseils et avec ce que vous avez, vous devez avoir une bonne connexion internet. C’est pour cela je vous recommande de prendre la symptoPLUS, 16 E illimité.
>>>
>>> Est-ce que vous avez bien étudié la page technique comme je vous ai demandé de faire? Est-ce que vous avez une question par rapport à cette page?
>>>
>>>
>>> Excellent WE
>>>
>>> –
>>> Dr. Harri Wettstein
>>> Secretary of SymptoTherm Foundation
>>> Sécheron 8 – 1132 Lully VD
>>> Switzerland
>>> phone +41 21 802 44 18 fax +41 21 802 37 35
>>> skype: sympto.ch
>>> sites: http://www.sympto.org, http://www.symptotherm.ch, Symptos.ch &
>>> harri-wettstein.de
>>>
>>>
>>>
>>>
>>>
>>> Le 03.10.14 20:18, An. B. a écrit :
>>>> bonjour
>>>>
>>>> donc mon pâquerette me donne accès à sympto sur mon telephone uniquement avec une connexion internet c’est bien ça ?
>>>> si je veux pouvoir charger mes infos même sans internet et profitez pleinement de l’appli même après mon ou mes paquerette c’est sympto plus pour 16 euros ? prix non renouvelable ?
>>>>
>>>>
>>>>
>>>> Le 29/09/2014 11:41, Harri Wettstein a écrit :
>>>>> Non pas la symptoPLUS qui dépend du Google play, mais la sympto free vous donnera toujours l’accès. Veuillez lire la page technique.
>>>>> HW
>>>>>
>>>>> Le 29.09.14 10:20, An. B. a écrit :
>>>>>>
>>>>>> Bonjour
>>>>>>
>>>>>> Donc mon « pâquerette » ne me donne pas le droit à l’application sympto plus sur le portable ?
>>>>>> Le 29 sept. 2014 10:27, « Harri Wettstein » a écrit :
>>>>>>
>>>>>> Bonjour Madame,
>>>>>>
>>>>>> Après 15 jours d’utilisation gratuite, vous devez payer 16 Euros pour la sympto PLUS ou alors choisir la sympto free qui est moins performante. Veuillez bien lire la page technique sur votre compte pour comprendre.
>>>>>> Mais vous aurez toujours un accès à votre compte avec votre android.
>>>>>> Si tel n’est pas le cas, il me faut un protocole très détaillé de votre problème sinon je ne peux pas vous aider.
>>>>>>
>>>>>> Bonne reprise de la semaine
>>>>>>
>>>>>> –
>>>>>> Dr. Harri Wettstein

Wenn « wissenschaftlich » im Kreis herumgeredet wird…

Mein Kommentar:
Was heisst denn da « Apps, die nach unserer Methode sensiplan programmiert » sind, wenn das niemand überprüft hat? Und es nirgends Belege gibt, dass die vermeidlichen Apps das auch wirklich tun?

Lieber Herr Dr. Wettstein,
die Intention unserer Internetstudie war von Anfang an, dass wir Apps, die nach unserer Methode Sensiplan programmiert sind testen. Das war auch der Sinn meiner Mail vom 9.9.14. Eine Finanzierung von vergleichenden Untersuchung vieler auf dem Markt befindlichen Apps ist uns nicht möglich. Zudem müssten wir erst mal genügend Interessenten finden, die eine statistisch korrekte Aussage erlauben würden, das sind üblicherweise zwischen 200 – 150 Teilnehmerinnen.
Mit freundichen Grüssen
Ihr G. F.

> PS: Hat jemand von Ihnen überhaupt mynfp.de (gewiss eine sehr gute App) gründlich getestet, um behaupten zu können, mynfp.de habe die nfp-sensiplan-Regeln hundertprozentig eingebaut? Solange das nicht geschehen ist, wie können Sie dann diese Behauptung aufstellen und andere Appswie sympto (die wohl auch niemand überprüft hat) aus Ihrer Studie ausschliessen?
> Im Namen der Wissenschaftlichkeit bitte ich Sie, mir eine Antwort auf diese Frage zu geben.
> Schönes WE
>
> HW>
> Lieber Herr Freundl,
>
> Ich habe volles Verständnis für Ihr Vorgehen, dass wir an dieser Studie nicht teilnehmen können. Weshalb haben Sie aber Apps wie Lily und Lady Cyle nicht berücksichtigt, die ebenfalls nach nfp-sensiplan auswerten? So, wie Sie es nun vorhaben, bleibt das Ganze eine Deutsch-Deutsche Geschichte, und das finde ich sehr schade.
>
> Bezugnehmend auf meine andere Mail hatte ich aber noch ein ganz anderes Anliegen:
>
> Könnten wir Ihnen aus unserer Datenbank ebenfalls Zyklusbeispiele, die über ein Jahr lang sind, liefern? Die müssten dann einfach speziell nochmals angeschaut werden, aber grundsätzlich überschneiden sich die Methoden. Die kleineren Abweichungen ergäben eine sehr interessante Diskussion, das sehen wir jetzt gerade an der Weiterführung der App-Vergleichstudie. Wenn Sie grundsätzlich daran Interesse zeigen, dann könnten wir Frau Heil und/oder Ihnen auch einen direkten Zugriff auf die Datenbank geben und sie könnte sich interessante Beispiele herausholen, gerne könnte ich dabei behilflich sein.
>
> Im Gegenzug wäre es wie gesagt für uns hochinteressant, manuelle Aufzeichnungen aus Ihrer letzten Studie von 2007 in sympto einzugeben, etwa 1 – 3 Beispiele mit mehr als 12 Zyklen. Das dürfte in beiderseitigem Interesse liegen.
>
> Ich hoffe, dass Sie auf diesen Vorschlag eingehen können und danke Ihnen für Ihre Abklärungen mit Herrn Gnoth und Frau Heil.
>
> Es geht also nicht um die Studie, die Sie zurzeit in Angriff nehmen wollen und für die Sie Frauen rekrutieren (wozu ich Ihnen viel Erfolg wünsche), sondern um einen wissenschaftlichen Austausch von bereits existierenden Informationen, um herauszufinden, ob und wo sich nfp-sensiplan von sympto in der Auswertung unterscheidet. Falls das Umschreiben von Sympto-Beispielen in nfp-sensiplan Zyklusblätter Kosten verursachen sollten, sind wir gerne bereit, diese zu übernehmen.
>
> Ich hoffe auf diese Zusammenarbeit und verbleibe
> Mit freundlichen Grüssen
>
> –
> Dr. Harri Wettstein
> Secretary of SymptoTherm Foundation
> Sécheron 8 – 1132 Lully VD
> Switzerland
> phone +41 21 802 44 18 fax +41 21 802 37 35
> skype: sympto.ch
> sites: http://www.sympto.org, http://www.symptotherm.ch, Symptos.ch &
> harri-wettstein.de
>
>
>
>
>
> Le 09.09.14 10:06, Prof. Dr. G. Freundl a écrit :
>> Lieber Herr Dr. Wettstein,
>> Sie hatten uns mit Bezug auf unsere eneu Studie folgende Fragen gestellt:
>>
>> « Wie lerne ich leichter und sicherer die nfp: mit einer Zyklusauswertung – da fällt schon iNFP weg? Oder ohne, da fallen die auswertenden Programme weg? Oder mit einer App, die auswertet – das fällt Kurvenreich weg? Es verbliebe also nur noch mynfp?
>>
>> Wie wird das Lehrbuch eingeschätzt und verwendet?
>>
>> Wie wird die Beraterinnenhilfe eingeschätzt?
>>
>> Haben Sie noch andere Kriterien, die Sie gezielt untersuchen wollen?
>>
>> Weshalb können wir mit sympto an dieser Studie nicht teilnehmen, wo es doch hauptsächlich um den Lernprozess geht und nicht die Auswertungsfrage, die ohnehin praktisch identisch mit nfp-sensiplan ist? « 
>>
>> Ziel unserer jetzt im Internet vorgestellten Studie ist es, die Frage zu beantworten: Wie sind die Ergebnisse hinsichtlich Sicherheit und Akzeptanz, wenn NFP-Anwenderinnen unsere STM-Methode Sensiplan nicht über Berater, sondern durch Lesen der Print-materialien im Trias Verlag « Natürlich und Sicher » Buch und Arbeitsheft erlernen. Als Alternative waren noch die App. im Internet, die nach unserer Methode programmiert sind gegeben. Es ist keine Studie, die unterschiedlichste Methoden testen sollte. Deswegen wurde als Basis auch die von und aufgebaute Datenbank (1. Deutsche NFP-Datenbank), auf die sich auch alle unsere Publikationen beziehen gewählt. Die erhobenen Daten werden dort eingegeben.
>>
>> Als Basis unserer Datenbank dienten die Untersuchungen, die wir in dem Modellprojekt zur wissenschaftlichen Überprüfung und kontrollierten Vermittlung der Natürlichen Methoden der Familienplanung. Sie wurden in Band 239 der Schriftenreihe des Bundesministers für Jugend, Familie, Frauen und Gesundheit im Kohlhammerverlag 1988 publiziert. An diesem Projekt hatten Mediziner, Pädagogen, Psychologen und Berater mitgearbeitet.
>>
>> Bezogen wird nur auf die Methode Sensiplan, die entsprechend registriert und in Publikationen untermauert ist.
>>
>> Die von Ihnen vermutete vergleichende Untersuchung ist im Moment nicht geplant, da uns die Geldmittel dazu fehlen.
>>
>> Mit freundlichen Grüssen
>> Ihr
>>
>> G. Freundl
>
>

La santé publique vaudoise s’emmure dans son ignorance

Monsieur,

Afin de donner suite à votre message ci-dessous, nous avons consulté notre partenaire PROFA et obtenu l’approbation de M. Serge Loutan, chef du SESAF, et par le Dr Karim Boubaker, médecin cantonal, avant de prendre position.

Nous vous informons ainsi que nous n’entrerons pas en matière concernant l’étude scientifique récente qui compare les applications téléphoniques prétendant interpréter le cycle féminin selon la méthode symptothermique.

Cette décision se fonde sur notre courrier du 24 février 2009 qui reste valable.

Nous vous remercions pour l’attention portée au présent courriel et vous adressons, Monsieur, nos meilleurs messages.

Meilleures salutations

Olivier Duperrex

Dr Olivier Duperrex – Responsable de l’Unité PSPS

Unité PSPS – Unité de promotion de la santé et de prévention en milieu scolaire

AVASAD – Rte de Chavannes 37 Ouest – 1014 Lausanne

Tél. : +4121 623 36 68 – Fax : +4121 623 3610

Attention nouveau no portable : +41 79 159 22 47

olivier.duperrex@avasad.chhttp://www.vd.ch/unite-psps

—–Message d’origine—–
De : Harri Wettstein [mailto:info@symptotherm.ch]
Envoyé : mardi, 11. mars 2014 17:12
À : Duperrex Olivier
Objet : Étude comparative sur les applications permettant de faire une contraception symptothermique (« naturelle »)

Monsieur

Je vous joins à la présente une étude scientifique récente qui compare

les applications téléphoniques qui prétendent interpréter le cycle

féminin selon la méthode symptothermique:

Quelles applications sont utilisables pour une contraception naturelle?

Voici un lien sur la page qui atteste l’efficacité de la méthode

symptothermique:

http://www.sympto.org/tests_fr.html

Je me réjouis d’avoir votre réaction et vous saurez gré de diffuser

cette information à votre staff.

Bien cordialement

Dr. Harri Wettstein

Secretary of SymptoTherm Foundation

Sécheron 8 – 1132 Lully VD

Switzerland

phone +41 21 802 44 18 fax +41 21 802 37 35

skype: sympto.ch

sites: http://www.sympto.org, http://www.symptotherm.ch, Symptos.ch &

harri-wettstein.de

Quellcode von sympto.org wird freigegeben

Harri Wettstein:

In der Tat wird ab sofort der Quellcode von sympto.org freigegeben.

Wie sind wir zu diesem Schluss gelangt?

1) SymptoTherm ist eine gemeinnützige Gesellschaft und möchte die symptothermale Methode so effizient unter den Frauen verbreiten wie nur möglich. In dieser Hinsicht verfolgen wir das gleiche Ziel wie mynfp.de.

2) Der jetzige Quellcode von sympto funktioniert seit 2008 einwandfrei, ohne Bug, ohne Fehlinterpretationen, genau so, wie der Code im Manual SymptoTherm komplett auf sympto.org beschrieben wird. Eigentlich kann jeder, der das Manuals gründlich liest, sympto nachbauen! Die Erfahrungen des Quellendes sympto 1 von 2006 – 2008, der Testphase, wurden darin eingearbeitet. Bei korrekter Beobachtung können wir den Userinnen nach 6 Monaten mit einer sympto-Beraterin, online durch die Message-Box, die natürliche Verhütung garantieren.

3) Die symptothermale Methode von sympto.org gehört zum heutigen State of Art der Methode, zum Standard, an dem eine Methode gemessen werden kann, sie ist viel ausgereifter als z.B. die Methode von nfp-sensiplan. Sie ist auch weiter entwickelt als mynfp.de, die allerdings zu den besten Auswertungsprogrammen gehört. Vgl. unsere Vergleichsstudien auf diesem Blog (Presse, Deutsch).

4) Können dann nicht andere auf unserem Rücken in Zukunft viel Geld verdienen? Zuerst muss de sympto-Quellcode richtig in das Internet-Umfeld integriert und eingebettet werden. Das kann niemand ohne unsere Hilfe, die wir nicht kostenlos erbringen werden. Diese Übernahme hat zur Folge, dass die jeweilige Homepage unser gesamtes Ikonensystem übernehmen muss. Damit gleicht sich diese Homepage praktisch an sympto an. Geld verdienen mit einem Auswertungssystem wie sympto lässt sich erst, wenn sich der Markt geöffnet hat, und bevor er dies tut, müssen die Frauen (und Männer) über das Zyklusgeschehen Bescheid wissen. Uns ist der Bewusstseinswandel, den wir durch dieses noch unbekannte oder verkannte Wissen anstreben, viel wichtiger als der Geldgewinn, den wir daraus ziehen. Sicher ist, dass, wenn wir statt den paar Tausend Userinnen mehrere zehn oder Millionen Userinnen haben, sich die Frage der Rentabilität nicht mehr stellen wird.

Ch. Korscheck, der Entwickler von mynfp.de über das neue Forschungsprojekt der Uni Heidelberg

Christian Korscheck:

Bei bisherigen NFP-Sicherheitsstudien mussten die Teilnehmerinnen zwingend einen NFP-Kurs machen. Aus Sicht der Forschungsgruppe Sektion Natürliche Fertilität war die Gebrauchssicherheit der symptothermalen Methode damit abhängig vom Besuch eines NFP-Kurses, was dazu führte, dass der Markenname Sensiplan geschützt wurde. Sensiplan bezeichnet streng genommen die Kombination aus den NFP-Regeln der Forschungsgruppe und der Teilnahme an einem NFP-Kurs.

Das war damals auch sinnvoll. Das Internet war noch nicht so weit, es gab fast keine NFP-Foren, Webseiten wie myNFP, Software und erst recht keine Apps. Es war schwieriger, Fragen zu stellen und Hilfe von anderen NFP-Anwenderinnen zu bekommen, kurz, es war schwieriger, die symptothermale Methode autodidaktisch zu erlernen und sicher anzuwenden.

Wie unser Umfrageergebnis zeigt, ist die Teilnahme an einem NFP-Kurs heutzutage jedoch fast kein Thema mehr. Die große Mehrheit der NFP-Anwenderinnen hat sich die symptothermale Methode selbst beigebracht und verhütet damit sehr erfolgreich.

Harri Wettstein

Endlich erfährt man, weshalb sich dieser Name nfp-sensiplan schützen muss oder vorgibt, es zu müssen. Auf sympto ist die Sache viel klarer und einfacher: nach 6 monatiger Begleitung durch eine sympto-Beraterin können wir, sympto.org, der Benutzerin die natürliche Verhütung garantieren. Das macht uns bis jetzt keiner nach. Aber die Frau muss auch ihr Selbststudium auf sympto.org absolvieren. Wir haben das kostenlose elektronische Manual (n 6 Sprachen) jetzt auch in Papierversion auf Amazon. Kurse bieten wir nur an für Frauen, die selber sympto-Beraterinnen werden wollen und damit einen Nebenerwerb erwirtschaften können. Mehr dazu auf symptotherm.ch und sympto.org.

Wir stellen immer wieder fest, dass sympto-Frauen, die nie eine Beraterin gehabt haben, meistens fehlerhafte Aufzeichnungen haben. Solange genügend Informationen eingegeben und die wesentlichen Punkte berücksichtigt wurden (siehe sympto.org « Wie geht das? »), kann sympto auswerten. Kleinere Fehler, die der Sicherheit nicht abträglich sind, werden zugelassen. Aber jede Frau hat im Grunde genommen ein Interesse, ihre Zyklen zumindest einmal von einer Spezialistin überprüfen zu lassen. Jede Frau kann immer noch was Nützliches lernen, auch wenn ihre Zyklen mit sympto rund drehen. Diese Einsicht fehlt leider noch bei vielen Benützerinnen. Es wird sich bald einmal herausstellen, ob die Frauen, die alles im Alleingang machen, auch wirklich bereit sind, seriös mindestens 12 Zyklen einzugeben. Da hege ich gewisse Zweifel.

Richtig ist, dass diese Forschungsstudie ein wichtiges Marketingtool in den nächsten 5 Jahren sein wird! Und zwar für alle, die in diesem Bereich für Aufklärung kämpfen.

Ehre gebührt Prof. Rötzer, ein Schreiben an INER über die unbeantworteten Briefe

Guten Tag werte E, guten Tag W,

Das Problem mit den unbeantworteten Emails und Briefen haben wir leider auch bei Euch, INER.

Statt in der Vergangenheit zu wühlen, sollten wir alle in die Zukunft schauen und uns auf das Treffen in Mailand freuen. Kommt Ihr auch? Ich habe nichts dazu in den Mitteilungen gefunden.

Wir geben den Quellcode von sympto kostenlos frei (Opensource), wenn dieser für Eure Arbeit für die Herstellung einer neuen App, was wir sehr begrüssen, hilfreich sein kann. Jedermann kann diesen Quellcode bei uns kostenlos anfordern. Das Problem derzeit ist, dass ein Haufen Kalenderapps auf die Telefone kommen, die sehr hübsch aussehen, aber leider für die Zyklusbeobachtung völlig verheerend sind und uns, den Herstellenr von symptothermalen Apps wie mynfp.de, CycleProGo (CCL) und anderen sehr viel Schaden anrichten. Die Durchschnittsfrau hat einfach das elementare Wissen nicht.

Deshalb haben wir dazu eine wissenschaftliche Vergleichsstudie gemacht:

http://sympto.wordpress.com/category/deutsch-sympto-nfp/presse-deutsch-sympto-nfp/

Ich fürchte, es herrscht bei Euch immer noch eine juristische Verwirrung über die « Verwertungsrechte ». Wenn wir, SymptoTherm, behaupten, die Rötzertheorie voll und ganz in sympto integriert zu haben (mit ein paar technischen Zusätzen), geht es hier um eine technologische Neuschöpfung der Rötzertheorie; eine Theorie, die der Oeffentlichkeit zugänglich ist, kann nicht geschützt werden, ausser, sie wird geheimgehalten, dann ist sie aber nicht mehr öffentlich bekannt und deren Quellen sind dann auch nicht zitierbar. Wenn wir zitieren, tun wir dem Zitierten die Ehre an. Das ist die Usanz in der Wissenschaft, die sich vor allem vor Gedankenklau frei halten will.

Am besten wäre es, jemand von Euch würde mal sympto auf Herz und Nieren überprüfen mit ein paar schwierig auswertbaren Zyklen.

Gegenüber der elektronischen Auswertung herrscht immer noch das Vorurteil, die Frau müsse selber auswerten können, sie solle sich nicht auf Komputer verlassen. Bei näherem Hinsehen, nimmt eine App, die sehr gut, ja perfekt auswertet (alles andere lieber sein lassen) der Frau die Beobachtungen ja nicht ab, im Gegenteil, die App hilft ihr nur, dass sie möglichst aussagefähige Beobachtungen eingibt, und damit sie das kann, muss sie das Zyklusgeschehen genau kennen.

Uebrigens haben wir unser Manual SymptoTherm komplett jetzt in 4 Sprachen, bald in 6, auf sympto.org, in elektronischer Fassung, aber auch in Papierversion. Das Rötzerbuch bleibt darin die Referenz. Das gehört einfach zur intellektuellen Redlichkeit und ist, ich wiederhole es, eine Ehrerweisung gegenüber Prof. Rötzer.

Besten Dank für Eure Antwort!

Gerne geben wir Euch also unseren Quellencode; diesen könnten wir auch geheim behalten, aber das bringt der Sache, die wir ja alle vertreten, nichts. Wir wollen ja schliesslich nicht reich werden, sondern das Körperevangelium in die Welt hinaustragen.

Liebe Grüsse
Harri